info@lcwt.de +49 7742 968 05 │ FacebookLG Hohenfels

Mit Schwung beendeten weit über 800 Läuferinnen und Läufer in Gippingen beim Silvesterlauf um den Klingnauer Stausee das alte Jahr. Im Feld der zahlreichen Kategorien tummelten sich knapp über 80 Teilnehmer aus Deutschland. Klassensiege feierten dabei Evi Polito und Hardy Flum von der LG Hohenfels, die mit zwölf Sportlern stattlich vertreten war.
Zum dritten Mal in Folge sicherte sich Hardy Flum bei der 40. Auflage des Stauseelaufes über 7,53 Kilometer den Sieg in der Altersklasse M50. Der Weilheimer querte nach 26:02 Minuten die Ziellinie, elf Sekunden schneller als 2017. Erneut war der mehrmalige Deutsche Meister über 5000 und 10.000 Meter der schnellste deutsche Teilnehmer dieses Traditionslaufes, den er in der Gesamtwertung auf Rang 14 beendete.
Den Gesamtsieg der Männer hatte sich der Basler Ahmed El Jaddar in 22:15 Minuten vor Tefera Mekonen (Herrenschwanden) gesichert. Vor Jahresfrist war El Jaddar hinter Mekonen noch Zweiter geworden. Am Silvester 2016 lief El Jaddar noch auf Platz drei.
Schnellste Frau am Stausee war dieses Mal die Vorjahresdritte Nicole Egger aus Langenthal, die in 26:26 Minuten siegte. Evi Polito (Tiengen) feierte nicht nur den W40-Sieg, sondern schob sich in 29:04 Minuten gerade so in die Top-Ten der 244 Läuferinnen. Nur sechs Sekunden später erreichte die Wutöschingerin Michaela Gertis von der LG Hohenfels das Ziel. Sie kam in 29:10 Minuten auf Rang fünf der W20-Frauen.
Als schnellste Joggerin gewann Jeannine Piazzalungo (Horheim) ihre Wertung in 30:29 Minuten. Unter den besten 50 Frauen tauchen die Albbruckerin Marianne Lechthaler (31:19) als Sechste in W30, die Lauchringerin Heidi Sengül (33:28) als Dritte in W50, die Bad Säckingerin Michaela Vahle (33:51) als Dritte bei den Joggerinnen, sowie Mountainbikerin Annette Griner (34:20) aus Niederhof als Achte in W40 auf.
Unter den 558 Männern erreichte eine gute Minute nach Flum der Küssaberger Christoph Klauser (SV Reichenau) in 27:09 Minuten als zweitbester Deutscher und Fünfter in M30 das Ziel. Einen guten Schritt hatte auch der Lauchringer Oliver Pfau (27:35) von der LG Hohenfels drauf. Auf Platz 29 wurde er am Ende als Fünfter in M30 notiert.
Wie 2017 lief der Albbrucker Christoph Tröndle (28:16) auf Platz drei in M50 und erreichte so Rang 43 der Gesamtwertung, direkt hinter dem Bad Säckinger Volker Teubler, der sich in 28:14 Minuten bei den Joggern als Zweiter notieren ließ. Platz 47 der Gesamtwertung und Platz neun in M30 erreichte Wolfgang Mayer (Niederhof) vom Lauftreff Einbock in 28:28 Minuten.
In der Klasse M60 wiederholte Hartmut Eckert vom Lauftreff Albbruck in 31:13 Minuten seinen dritten Platz aus dem Vorjahr. Noch vor ihm lief der Klettgauer Peter Gschwend (29:56) als M60-Zweiter ins Ziel.
Ältester Teilnehmer in Gippingen war Hans Maier aus Niederhof, der den Stausee – vier Tage nach seinem 80. Geburtstag – in 52:27 Minuten umrundete. Elf Männer und zehn Frauen, alle weitaus jünger, kamen nach Maier ins Ziel.
Quelle Südkurier

Kommentare


Kommentar hinzufügen

Wir benutzen Cookies um die Nutzung der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu. Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung.