info@lcwt.de +49 7742 968 05 │ FacebookLG Hohenfels

Zufriedene und sehr zufriedene Hohenfelser Gesichter beim Freiburger Marathon

Bei guten äußerlichen Bedingungen waren bei leicht welligem Kurs gute Zeiten möglich. Allerdings lief das Halbmarathonrennen bereits nach 5 Kilometern auf die Marathonläufer auf, was ein ständiges Überholen mit sich zog. Der Stand der Rennen war so für Läufer und Zuschauer kaum mehr zu verfolgen. Trotzdem war die Stimmung am Streckenrand Klasse und kann sich sicher mit Hamburg und Berlin messen.

Beim Marathon (2100 Starter) lief Brigitte Matt mit 3.19,17 eine herausragende Zeit. In der Gesamtwertung kam sie auf den 14. Platz und in der W45 auf Rang 2.

Beim Halbmarathon waren 8800 Läuferinnen und Läufer dabei.

Hardy Flum kam mit der Zeit von 1.15,40 auf den 31. Gesamtplatz und in der M 40 auf Rang 4.

Axel Kostenbader lief 1.18,43, was für ihn persönliche Bestzeit bedeutete. Damit kam er auf den 73. Platz und in M 35 wurde er 17.

Volker Teubler kam auf 1.21,48 und lief auf den 128. Platz und in der Altersklasse M 35 wurde er 27.

Ebenfalls eine neue Bestzeit bedeuteten die 1:48:00 Std für die Neu-Hohenfelserin Manuela Gebhard ( 297. / W30 36. ).

Brigitte Gross-Bosnjak scheint bei ihren Vorbereitungen auf den Wien-Marathon auf einem guten Weg zu sein. Sie lief mit 1:46:05 ( 242. / W50 7. ) nur knapp über ihrer Bestzeit.

Ihre Trainingskameradinnen Phung Tran-Schade und Chrsitine Gutknecht blieben mit 1:58:44 Std ( 807. / W40 186. ) bzw. 2:01:56 Std ( 979. / W50 61. ) etwas unter ihren Erwartungen.

Brigitte Oesterle startete trotz ihrer erst vor kurzem verheilten Fußverletzung und nutzte den Freiburger HM für einen Testlauf. Die Zeit blieb für sie bei 2:02:38 Std stehen ( 1014. / W45 176. ).

Kommentare


Kommentar hinzufügen

Wir benutzen Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.