info@lcwt.de +49 7742 968 05 │ FacebookLG Hohenfels

Freiburg entwickelt sich zur Laufmetropole

Bereits in der 2. Auflage ist der Freiburger Marathon bzw. Halbmarathon eine feste Größe im Laufkalender. Der Veranstalter, der bekanntlich auch den Münchner Marathon organisiert, geht davon aus, dass der Freiburger Lauf der Münchner Veranstaltung den Rang ablaufen wird. Die stark gestiegene Teilnehmerzahl scheint ihn zu bestätigen. Überraschend war, dass trotz der vielen Teilnehmer auch durch die Läufer von einem überwiegend reibungslosen Ablauf berichtet wurde.

So ist es naheliegend, dass auch einige Läufer der LG diese regionale Startgelegenheit nutzten. Auch wenn Freiburg trefflich zum Stadtbummel lädt, waren Heidi Senguel und Sabine Rimmele etwas in Eile. Offenbar hatte Coach Ralf Reckermann nur eine knapp bemessene Zeit zugestanden. Heidi Senguel benötigte lediglich zu bewundernde 3:37:26 Std für die 42,195 km. Sabine Rimmele gelangen starke 3:45:40 Std bei ihrem Marathondebüt. Der Verfasser dieser Zeilen ist froh, dass sich seine Gattin etwas mehr Zeit für einen Freiburger Stadtbummel nimmt und ihm einige altersgerechte Pausen in Straßencafes zugesteht.

Der Launenhaftigkeit des Monats April musste Volker Teubler Zugeständnisse machen. Mit 3:28:28 Std erlebte er einen starken Einbruch und vor dem Hintergrund der berechtigt bestehenden Ansprüche ist es ihm hoch anzurechnen, dass er den Lauf zu Ende lief.

Auch unser schwäbischer Sänger und Cellist Gerhard Nennemann nutzte kurzfristig die Startgelegenheit bei den Gelbfüßlern zu einem Formtest, der dann mit der Halbmarathonzeit von 1:21:16 Std zur vollsten Zufriedenheit ausfiel. Bei Wilfried Schlageter brach leider im Verlauf des Rennens seine Wadenverletzung auf. Mehr als die erzielten 1:30:35 Std war damit nicht möglich. Georg Weng war vor dem Hintergrund seiner eingeschränkten Vorbereitungsmöglichkeiten mit der erzielten Zeit von 1:39:08 Std zufrieden.

Zum Abschluss sei der überraschende Ausflug von Günter Wölk auf die Halbmarathonstrecke erwähnt. Der inzwischen in der M70 startende Mehrkämpfer – er lief im letzten Jahr die 100m in 14,9 sec !! – benötigte unter den vielen laufenden „Halbhemden“ nur 2.12:34 Std für den Semimarathon. Chapeau!

Manfred Baumgartner

Kommentare


Kommentar hinzufügen

Wir benutzen Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.