info@lcwt.de +49 7742 968 05 │ FacebookLG Hohenfels

lc_2016

Souveräner Klassensieg für den Weilheimer. Starke badische Starter bei Silvesterlauf im schweizerischen Gippingen. Gute Platzierungen für LG Hohenfels.

Leichtathletik: – Die Schweizer Einkaufstouristen waren kaum wieder zurück in der Heimat, als am Silvesternachmittag viele deutsche Läuferinnen und Läufer der Schweiz einen Gegenbesuch abstatteten, um beim 38. Gippinger Stauseelauf das Jahr sportlich ausklingen zu lassen.

Vor allem einer aus der größeren Schar der Starter der LG Hohenfels präsentierte sich bei dem Lauf rund um den Klingnauer Stausee in Topform: Hardy Flum. Der 51-jährige Weilheimer hatte sich vorgenommen, den Streckenrekord des Klettgauers Peter Gschwend aus dem Jahr 2004 in der Altersklasse M50 zu knacken. Flum bewältigte die 7,53 Kilometer lange flache Strecke knapp acht Sekunden schneller als Gschwend, der dieses Mal in seiner neuen Altersklasse M60 nicht am Start war. Flum setzte die Bestzeit auf 25:47,3 Minuten. Eine beachtliche Leistung, weil er schon vom Start weg die Konkurrenten weit hinter sich ließ und einen einsamen Kampf gegen die Uhr ablieferte. Dem zweitplatzierten Schweizer Jürg Merkt nahm Flum fast eineinhalb Minuten ab. In der Gesamtwertung lief Flum auf Rang 14. Auf einen hervorragenden fünften Platz eilte in der M50 Flums Vereinskollege Christoph Tröndle. Der Albbrucker benötigte eine Zeit von 27:52,9 min. In die Top 20 dieser Klasse liefen außerdem die Hohenfelser Gerhard Nennemann (29:43,5 min) aus Weilheim als Zwölfter und Konrad Maier (29:52,1) aus Hohentengen auf Platz 14.

Den Sieg in der Gesamtwertung sicherte sich bei den Männern Fikru Dadi aus Winterthur in 22:52,9 Minuten vor Max Studer vom TFT Kestenholz (22:58,2 min). Dadi war damit 18 Sekunden schneller als Vorjahressieger Ahmed El Jaddar vom TV Riehen, der sich dieses Mal in 23:25,2 Minuten mit dem dritten Platz begnügen musste. Schnellste Frau war Natalia Gemperle aus dem schweizerischen Hallwil in 26:04,8 Minuten.

Zwar kamen die Läufer aus der deutschen Nachbarschaft nicht an diese Spitzenzeiten heran, doch mit ihren Leistungen durften sie zufrieden sein. In der Klasse M20 wurde der Murger Luca Völkle, der für den TV Konstanz startet, in 24:56,7 Minuten Sechster und Siebter der Gesamtwertung. Als Elfter verpasste der Stühlinger Manuel Zolg in 26:10,2 min nur knapp die Top Ten in dieser Klasse (18. Gesamt). Eine starke Vorstellung lieferte der Waldshuter Jürgen Hilpert von der LG Hohenfels in der Klasse M30 ab. In 26:25,5 Minuten wurde er Klassenfünfter, was Rang 21 in der Gesamtwertung bedeutete.

Top-Ten-Plätze gab es für den Lauchringer Franz Kimmel als Fünfter in M60 (31:54,1 min) und für den Bad Säckinger Volker Teubler als als Sechster in der Jogging-Klasse (28:26,1). Bei den Frauen der F50 wurde die Bernauerin Ghislaine Schmidt in 33:02,9 Minuten Vierte, was Rang 38 in der Gesamtwertung bedeutete. Klassenzehnte wurde Claudia Völkle aus Murg (34:30,7). In F40 verpassten Katrin Mutter aus St. Blasien (35:30,8) als Elfte und Julia Meister aus Waldshut (35:49,4) die Top Ten nur knapp. Bei der männlichen A-Jugend wurde Vladimir König aus Waldshut-Tiengen in 29:50,6 min Dritter.

Quelle: Südkurier

 

Kommentare


Kommentar hinzufügen